Aktuelle Kataloge

Angewandte Kunst III
Entwürfe für Bilderbücher & Originalgraphik


Gemeinschafts-Katalog Sabine Keune, Duisburg und Robert Wölfle, München
zur 52. Antiquariatsmesse Stuttgart Januar 2013

91 Nummern, alle in Farbe abgebildet

Zwei Antiquarinnen, die auf Kinderbücher spezialisiert sind, haben nach der großen Resonanz der letzten zwei Jahre zum dritten Mal einen Katalog herausgebracht, der sich auf Original-Entwürfe von Bilderbuch-Künstlern sowie diesmal auch von Originalgraphik konzentriert.

Unter den angebotenen Arbeiten sticht das unübertroffene Künstler-Bilderbuch von Otto Schubert "Bilderbuch für Tyll und Nele" in der signierten Vorzugsausgabe heraus; einer der farbenfrohen Holzschnitte fand für den Umschlag Verwendung. Eindrucksvoll sind drei neu entdeckte Gouachen von Hans Baluschek, Originalvorlagen für Illustrationen von "Peterchens Mondfahrt", die in ihrer starken Farbigkeit und künstlerischen Ausdruckskraft überzeugen. Des weiteren sind Klassiker des Bilderbuches wie Gertrud Caspari, Rie Cramer, Ida Bohatta-Morpurgo, Lothar Meggendorfer, Marie von Olfers oder Wilfried Blecher und Walter Trier mit Originalentwürfen vertreten. Von dem Illustrator und Karikaturisten Josef Mauder stammen sechs witzige Original-Vorlagen für die Meggendorfer-Blätter. Eine Neuentdeckung ist die Wiener Graphikerin Helga Janetschek-Becker, die reizende Märchenfiguren, Modeentwürfe bis hin zu Einwickelpapieren für Wiener Firmen entwarf, beste Beispiele für "angewandte Kunst".
Hier finden Sie den Katalog:
 Katalog Angewandte Kunst III (ca. 2 MB)


Angewandte Kunst II
55 Entwürfe von Bilderbuch-Künstlern


Gemeinschafts-Katalog Sabine Keune, Duisburg und Robert Wölfle, München
zur 51. Antiquariatsmesse Stuttgart Januar 2012

55 Nummern, alle in Farbe abgebildet

Zwei Antiquarinnen, die auf Kinderbücher spezialisiert sind, haben sich zusammengetan und nach der großen Resonanz vom letzten Jahr zum zweiten Mal einen Katalog herausgebracht, der sich auf Original-Entwürfe von Bilderbuch-Künstlern konzentriert.

Die angebotenen Arbeiten reichen von Silhouetten-Schnitten des Biedermeier bis zu russischen Bilderbuch-Entwürfen, von Bildergeschichten Lothar Meggendorfers bis zur den Comic-Figuren Heidi und Biene Maja (übrigens als der Kinderbuch-Klassiker von Waldemar Bonsels gerade 100 Jahre alt geworden). Die Wiener Jugendstil-Klassiker Heinrich Lefler und Joseph Urban sind mit einem wunderbaren Aquarell "Froschkönig mit der Prinzessin am Brunnen" vertreten. Von dem Illustrator und Karikaturisten Josef Mauder stammen fünf witzige Original-Vorlagen für die Meggendorfer-Blätter. Arbeiten von Heinrich Kley wurden von Walt Disney gesammelt und dienten ihm als Inspiration. Und die Schweizer Grafikerin Trudy Wünsche hat ein reizendes, leider nicht publiziertes Bilderbuch entworfen, dessen Illustrationen auch den Umschlag des Katalogs schmücken: "Lumpi hat eine Idee. Die Kleinen helfen den Großen". Tun Sie einen Blick in die Wundertüte - es gibt viel zu entdecken.
Hier finden Sie den Katalog:
 Katalog Angewandte Kunst II (ca. 3 MB)


Raritäten und Preziosen. Bleibende Werte im Wandel der Zeit

80 Nummern, alle in Farbe abgebildet, 65 Seiten.

Unter den graphischen Blättern finden sich bekannte Seltenheiten Münchner und bayerischer Ansichten: alt kolorierte Umriss-Radierungen und Lithographien von Künstlern wie Wilhelm von Kobell, Simon Warnberger nach Johann Georg von Dillis, Carl Friedrich Heinzmann, Carl August Lebschée, Eberhard Emminger, Gustav Kraus oder Lorenzo Quaglio. Von letzterem werden neben seinen bekannten Trachtenblättern zwei reizende Ölbilder angeboten. Auch zahlreiche Originalzeichnungen und Aquarelle findet man in diesem reichhaltigen und qualitätvollen Katalog. Allen anderen voraus ein entzückendes Aquarell von Heinrich Adam mit dem winterlichen Rossmarkt vor der alten Maxburg sowie eine Szene vor München von Johann Adam Klein.
Hier finden Sie den Katalog:
 Katalog Angewandte Kunst (ca. 3,8 MB)


Angewandte Kunst
Bilderbuch-Entwürfe vom Biedermeier bis zum Kinder-Fernsehen


Gemeinschafts-Katalog Sabine Keune, Duisburg und Robert Wölfle, München zur 50. Antiquariatsmesse Stuttgart Januar 2011

45 Nummern, alle in Farbe abgebildet

Zwei Antiquarinnen, die auf Kinderbücher spezialisiert sind, haben sich zusammengetan und einen Katalog herausgebracht, der sich auf Original-Entwürfe für Bilderbücher konzentriert. Die angebotenen Arbeiten sind chronologisch geordnet und reichen von Aquarellen mit Monatsdarstellungen von Johann Michael Voltz aus dem Biedermeier bis zu den Anfängen des Kinderfernsehens. Besonders zu erwähnen sind die Entwürfe von Berthold Löffler für Gerlachs Jugendbücherei in Wien sowie die Arbeiten von Maria Krauss, einer Schülerin der zur Wiener Werkstätte gehörenden Emmy Zweybrück. Der Charme des Originals, der die Handschrift und Arbeitsweise des Künstlers in schönster Weise verrät,  macht den besonderen Reiz der angebotenen Arbeiten aus.
Hier finden Sie den Katalog:
 Katalog Angewandte Kunst (ca. 2,5 MB)
 Umschlag & Geschäftsbedingungen zum Katalog (ca. 0,5 MB)


HISTORISCHER SPAZIERGANG
vom Marienplatz nach Griechenland


Gemeinschaftskatalog der Antiquariate
Robert Wölfle & Peter Bierl

München 2010, 77 S., 94 Nummer, jeder Titel in Farbe abgebildet.

Anlässlich der "Historischen Wiesn" zum 200jährigen Jubiläum des Oktoberfests im Herbst 2010 erschienen.
Enthält außer den historischen Ereignisbildern Ansichten, Alben und Bücher der Themenkreise München, Bayern und angrenzende Länder, Schweiz, Frankreich, Italien und Griechenland.
Hier finden Sie den Katalog:
 Historischer_Spaziergang.pdf (ca. 4,5 MB)


850 Jahre München
Gemeinschaftskatalog der Antiquariate
Robert Wölfle & Peter Bierl

917 Nummern, 109 Seiten mit über 300 teils farbigen Abbildungen - 2008

Mit alter Originalgraphik, Zeichnungen, Aquarellen, Ölgemälden und wertvollen Büchern.
Enthält Gesamt- und Teilansichten der Altstadt, Stadtpläne, Ansichten aus Stadtteilen und Vororten,
Darstellungen historischer Ereignisse, Szenen aus Brauchtum und Volksleben, Porträts,
Trachtenblätter sowie eine Auswahl seltener Bücher und Ansichtenalben.
Hier finden Sie den Katalog:
 850M_internet.pdf (ca. 13 MB)


Alte Kinderbücher XII
635 Nummern, mit Abbildungen und farbigem Illustrationsteil - 2007

Das Münchner Buch- und Kunstantiquariat Robert Wölfle legt dieses Jahr seinen zwölften Kinderbuchkatalog in Folge vor. Dies ist bereits zur Tradition geworden, denn bereits seit 1981 sind bei Wölfle Kataloge zu diesem reizvollen Sammelgebiet erschienen. Enthalten sind ABC-Bücher aus dem 18. und 19. Jahrhundert, Künstlerbilderbücher des 20. Jahrhunderts, Struwwelpetriaden und vieles mehr. Künstler- und Verlagsregister erschließen das reichhaltige Angebot.

Zusätzlich gibt es einen 660 Titel enthaltenden Katalog Kinderbücher zu günstigen Preisen. Dieser Katalog will zum Stöbern einladen und einen Anreiz schaffen, in dieses reizvolle Sammelgebiet einzusteigen oder bestehende Lücken zu schließen. Er wird durch einen Anhang Bücher über Kinderbücher ergänzt. Hier findet der Sammler weiterführende Lektüre zum Thema. Bei Bestellungen über € 100 wird ein Rabatt gewährt.

Beide Kataloge können beim Antiquariat Robert Wölfle bestellt werden (Unkostenbeitrag € 8).
Hier finden Sie die Kataloge:
 Alte Kinderbücher XII (ca. 1.380 kB)
 Kinderbücher zu günstigen Preisen (ca. 280 kB)


BILDERBÜCHER NACH 1945
aus der Sammlung Walter Scherf
und anderen Privatsammlungen
Widmungsexemplare

Alte Kinderbücher XI - 2006
763 Nummern, ca. 100 Illustrationen auf einem beiliegenden farbigen Poster

Das Münchner Buch- und Kunstantiquariat Robert Wölfle legt dieses Jahr seinen elften Kinderbuchkatalog vor. Kataloge mit alten Kinderbüchern haben im Hause Wölfle Tradition, denn bereits seit 1981, also seit nunmehr 25 Jahren, sind Kataloge zu diesem reizvollen Sammelgebiet erschienen. Vorliegender Katalog hebt sich jedoch inhaltlich und optisch von seinen Vorgängern ab. Erstmals umfasst er Bilderbücher aus einem begrenzten Zeitraum. Statt Illustrationen gibt es diesmal ein auffallend buntes Poster mit etwa hundert Einzelabbildungen, das sich ein Sammler auch an die Wand pinnen kann.
Neben dem Sammeln alter Kinderbücher hat sich in den letzten Jahren das Augenmerk der Sammler in verstärktem Maße auf die Zeit nach 1945 gerichtet, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Jahr 1945 markiert einen Wendepunkt. Die Verlage mussten sich neu orientieren und aus dem Nichts wieder beginnen. Die Illustratoren erkundeten neue Wege und entwickelten Ausdrucksformen von bemerkenswerter künstlerischer Qualität. Der Katalog spannt einen Bogen von 1945 bis zur Gegenwart und möchte Anregung und Verlockung zugleich sein, sich mit diesem Zeitraum im Bilderbuch näher zu befassen. Viele Titel sind zu moderaten Preisen zu erwerben und auch für den beginnenden Sammler erschwinglich.
Besonders geprägt ist der Katalog durch die Sammlung von Walter Scherf, dem langjährigen Direktor der Internationalen Jugendbibliothek in München. Wie kaum ein anderer hat er sich um das Kinderbuch nach 1945 verdient gemacht. Im Rahmen seiner Tätigkeit lernte er berühmte Bilderbuchkünstler persönlich kennen, wovon zahlreiche Widmungsexemplare zeugen.

Der Katalog mit beigelegtem Poster kann beim Antiquariat Wölfle bestellt werden (Schutzgebühr € 9).
Hier finden Sie den Katalog:
 KI_XI.pdf (ca. 420 kB)

TULIPOMANIA - TULPENRAUSCH
Katalog 99 – 2005
Dieser aufwendig farbig illustrierte Katalog erscheint zur 50. Kunst-Messe München, auf der alle Blätter am Stand von Robert Wölfle in der Sektion Kunst auf Papier ausgestellt werden. Auf eine kurze Einführung zum Thema des Tulpenwahns und der Tulpenspekulation im 17. Jahrhundert folgt eine Auswahl der prachtvollsten Graphikblätter aus so berühmten Blumenbüchern, den sogenannten Florilegien, wie dem Hortus Eystettensis von Basilius Besler, dem Hortus nitidissimis Floribus von Christoph Jacob Trew und Georg Dionysius Ehret und der Phytanthoza Iconographia von Johann Wilhelm Weinmann.

Wir laden Sie in unseren farbenprächtigen Blumengarten auf der 50. Kunst-Messe München herzlich ein!

Hier finden Sie den Katalog:
 k99.pdf (ca. 2 MB)

Gustav Kraus - Zum 200. Geburtstag
Katalog 98 – 2004

Das Antiquariat Wölfle pflegt seit langem eine besondere Beziehung zu Gustav Kraus, dem "Bildberichterstatter der Biedermeierzeit", wie ihn Eugen Roth treffend genannt hat - nicht nur, weil seine Wirkungsstätte gleich um die Ecke in der Schellingstraße gelegen war (die damals Löwenstraße hieß). Vielmehr erschien 1977 im Verlag Robert Wölfle das umfassende und maßgebliche Werkverzeichnis des Künstlers, verfasst von Christine Pressler, mit Abbildung aller Lithographien.

Der neue Katalog umfasst 70 Nummern, wobei die auf den einsetzenden Fremdenverkehr zielenden Alben bis zu 25 Einzelansichten aus München, Bayern, Österreich und Tirol enthalten.

Unter den zeitgenössisch aquarellierten Lithographien finden sich große Seltenheiten wie die herrliche Ansicht von Starnberg, die mit ihrer Luftperspektive und den Trachtenfiguren im Vordergrund ganz in der Tradition der "Begegnungsbilder" Wilhelm von Kobells steht, dessen Schüler Gustav Kraus an der Münchner Akademie war.

Den farbenprächtigen Trachten-Oktoberfestzug von 1835 anlässlich der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Königin Therese, die Enthüllung des Monuments für König Max. I. Joseph vor der Oper, die Rückkehr König Ludwigs aus Griechenland, den Einzug König Ottos von Griechenland in München, die Fronleichnamsprozession in der Ludwigstraße oder die großen Manöver vor Augsburg und Nürnberg hielt Kraus in lebendigen und detailgenauen Bildern fest. Diese Lithographien sind für München und Bayern unverzichtbare Dokumente der Ereignisse, des Volkslebens, der Bräuche und des Stadt- und Landschaftsbildes.

Gustav Kraus arbeitete nicht für den Hof oder Adel: vielmehr befriedigte er das Bilderbedürfnis einer breiten bürgerlichen Schicht. So hat er im wahrsten Sinne des Wortes Kunst unter das Volk gebracht. Als authentischer Chronist des biedermeierlichen Lebens in der Zeit zwischen 1825 und 1850 bleibt er unübertroffen.

Hier finden Sie den Katalog:
 k98_web.pdf (ca. 1 MB)

Soeben erschienen:
Alte Kinderbücher X
Der Münchener Antiquarius Folge 97 - 2004

Das Münchner Buch- und Kunstantiquariat Robert Wölfle legt seinen zehnten Kinderbuchkatalog vor und feiert damit ein Jubiläum. Kataloge mit alten Kinderbüchern haben im Hause Wölfle Tradition, denn bereits seit 1981, also seit über 20 Jahren, sind Kataloge zu diesem reizvollen Sammelgebiet erschienen.

Das Sammeln alter Kinderbücher hat sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut. Einer der Gründe hierfür mag darin liegen, dass alte Kinderbücher Erinnerungen an die eigene Kinderzeit wachrufen, an eine traumhaft ursprüngliche und einfache Welt, die dem Erwachsenen verlorengegangen ist. Der vorliegende Katalog möchte hierfür Anregung und Verlockung zugleich sein. Er umfasst 611 Nummern und ist reichhaltig illustriert. Die hier zusammengetragenen Bücher reichen von vergriffenen Titeln der eigenen Kindheit bis hin zu seltenen Zimelien für den langjährigen Sammler.

Schon der elegant wirkende Umschlag mit den in kräftigem Rot und Orange gekleideten spielenden Kindern vor grauem Hintergrund deutet auf einen Schwerpunkt dieses Kataloges hin: die Darstellung von Tom Seidmann-Freud aus "Das neue Bilderbuch" von Stora Max steht stellvertretend für die Gruppe der künstlerisch gestalteten Bilderbücher des 20. Jahrhunderts. Von ihr, der Nichte Sigmund Freuds, sind zwei weitere, äußerst seltene Titel vertreten, "Das Buch der erfüllten Wünsche" und "David the Dreamer". Zu nennen ist im Zusammenhang mit Künstler-Bilderbüchern außerdem Lily Hildebrandt mit "Klein-Rainers Weltreise" und Illustrationen weiterer Künstler wie Karl Arnold, Karl Ferdinand Freyhold, August und Otto Geigenberger, Hiltrude Kreher und Ernst Kreidolf. Ihre Bücher gehören zu den begehrtesten Sammelobjekten. Bertold Löffler, der bekannte Vertreter der Wiener Werkstätte, ist mit einem eigenhändig kolorierten Probedruck zu den "Sieben Zwergen Sneewittchens" von 1912 vertreten. Aus neuerer Zeit kommen Bilderbücher der Künstler HAP Grieshaber und Andy Warhol dazu.

Der Komplex der ABC-Bücher bildet traditionell den Anfang des Kataloges. Herausragendes Beispiel ist der "Neue Lustweg zum Ziel nüzlicher Künste und Wissenschaften", ein sehr seltenes Kinderlehrbuch, das eine Kombination von ABC und Orbis Pictus darstellt und die einzelnen Buchstaben des ABC lautmalerisch darstellt. Außerdem findet man Victor Adams "Alphabet et chiffres récréatifs" um 1840 und die "Erste billige Bilderfibel für kleine Kinder" von 1831, beides herausragende Beispiele für die frühe bildhafte Vermittlung von Lesekenntnissen.

Bei den Kinderbüchern von A - Z finden sich unter dem Schlagwort Anschauungsbilder einige bemerkenswerte Beispiele. Besonders hervorzuheben ist hier der Taubstummenlehrer Carl Wilke mit seinen "Sechzehn Bilder-Tafeln für den Anschauungs-Unterricht" von 1839. Diese rare Folge von großformatigen und kulturhistorisch interessanten Bildern aus der Umwelt der Kinder war zunächst für den Unterricht an Taubstummenschulen gedacht, wurde wegen ihres großen Erfolges aber auch an Elementarschulen verwendet.

Eine eigene Rubrik bildet die Gruppe der beweglichen, Spiel- und Verwandlungs-Bilderbücher. Besonders hervorzuheben ist hier das sehr seltene Bilderbuch "Das verloren geglaubte Hänschen", ein Klappbilderbuch, in dem das Kind vom Betrachter (durch das Heben der Klappen) im Sofa, im Schrank, in der Zisterne, hinter Stalltüren usw. gesucht wird.

Das beliebte Sammelgebiet der Struwwelpeteriaden ist besonders reichhaltig vertreten. Eingeleitet wird es mit einem Klebealbum um 1850, das sowohl eine extrem seltene, sehr frühe Struwwelpeter-Ausgabe enthält als auch mehrere sehr seltene Struwwelpeteriaden aus derselben Zeit, eine wirkliche Rarität! Zu nennen sind außerdem Otto Geigenbergers "Bilderbuch für brave und böse Kinder", die "Struwwelkinder" von Clara Pfingsten-Heuer, "Der Struwwelpeter von Heute" von Siegfried Stern, aber auch "Die brave Bertha und die böse Lina" oder "Zwölf schöne Geschichten", beide vom Erfolgsgespann Franz Bonn und Lothar Meggendorfer. Darüber hinaus finden sich auch einige moderne Struwwelpeteriaden, die 1994 zum 150. Geburtstag des "Struwwelpeter" im Struwwelpeter-Original-Verlag erschienen sind und das Sammelgebiet abrunden.

Neben dieser Fülle an Zimelien bleiben genügend Chancen auch für den kleineren Geldbeutel, wie zahlreiche Bilderbücher der Nachkriegszeit beweisen.

Ein Blick auf weitere Schlagworte des Kataloges, wie Auto, Berufe, Fibel, Heinzelmännchen, Katzen, Politik, Puppen, Schlaraffenland, Weihnachten oder Zirkus veranschaulicht, wie vielseitig je nach persönlicher Vorliebe das Sammelgebiet der Kinderbücher ist.

Außerdem weist das Künstlerregister auf wichtige Illustratoren hin. Beispielhaft genannt seien Elsa Beskow, Beatrice Braun-Fock, Gertrud Caspari, Susanne Ehmcke, Elsa Eisgruber, Hans Fischer, Fedor Flinzer, Fritz Kredel, Ernst Kutzer, Joseph Mauder, Lothar Meggendorfer, Marie und Sibylle von Olfers, Franz Pocci, Marlene Reidel, Arpad Schmidhammer, Maurice Sendak, Louise Thalheim, Walter Trier oder Else Wenz-Vietor.

Abgerundet wird der Katalog mit einem Kapitel Sekundärliteratur, in dem der Sammler nützliche Fachliteratur findet. Erschlossen werden die Titel durch ein Autoren-, Künstler- und Verlagsregister, für interessierte Laien wie Sammler ein unentbehrliches Hilfsmittel.

Der reich bebilderte Katalog kann beim Antiquariat Wölfle bestellt werden (Schutzgebühr € 10).

Hier finden Sie den Katalog:
 bu97_web.pdf (ca. 5,5 MB)


Ältere Kataloge

Ich wünsche Ihnen 1000 Glück
Hier finden Sie den Katalog:
 glueckwunsch2003.pdf (ca. 2,5 MB normale Qualität)

Katalog 96 Alte Kinderbücher IX
642 Nummern, reich illustriert (Schutzgebühr Euro 11,-)
Bitte anfordern oder unten ansehen/downloaden
Hier finden Sie den Katalog:
 bu96n.pdf (ca. 1 MB normale Qualität)
 bu96h.pdf (ca. 4 MB hohe Qualität)